Departement Informatik, Universität Basel
Departement Informatik, Universität Basel
Departement Informatik, Universität Basel
Departement Informatik, Universität Basel

Willkommen bei der Informatik

Seit der Erfindung der ersten elektronischen Rechenautomaten in den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts haben sich Computer und Programme in rasantem Tempo weiterentwickelt und Einzug in nahezu alle Bereiche unseres Alltags gehalten. Parallel zu diesen technischen Entwicklungen ist im Laufe der Jahre eine neue Wissenschaft entstanden: Die Informatik als Disziplin der automatischen Verarbeitung, Speicherung, Übertragung, Darstellung und Nutzung von Information bildet die Schnittstelle zwischen der Mathematik und den Ingenieur- und Naturwissenschaften.

An der Universität Basel kann Informatik seit den 1980er Jahren als Nebenfach und seit 2003 als Hauptfach studiert werden. Das Studium gliedert sich heute in ein dreijähriges Bachelorstudium und ein anderthalbjähriges Masterstudium und zielt auf eine anwendungsorientierte Informatikausbildung.

Gegenwärtig forschen an der Uni Basel 40 Informatiker und Informatikerinnen in sechs Arbeitsgruppen auf den Gebieten Verteilte Systeme und Künstliche Intelligenz.

Eine Kurzpräsentation des Fachbereichs Informatik finden Sie in diesem Video .

News

Die Masterfeier findet am 15. November 2014 im Wildt'schen Haus am Petersplatz statt. Die Einladungen wurden bereits verschickt.

 

Jendrik Seipp, Silvan Sievers und Frank Hutter haben den zweiten und dritten Platz im Learning Track der diesjährigen Planning Competition (IPC 2014) mit den Planungssystemen Fast Downward Cedalion und Fast Downward SMAC belegt. Außerdem wurde Fast Downward Cedalion als bester Lerner und Fast Downward SMAC als bester Basis-Planer ausgezeichnet.
Weitere Informationen gibt es hier: http://www.cs.colostate.edu/~ipc2014/

 

Im Frühling 2014 wurde das KTI - Forschungsprojekt Hybrid Urban Visualization (HuVis) bewilligt. In Zusammenarbeit mit der Arealentwicklung und Nutzungsplanung des Kantons Basel-Stadt wird an zukünftigen Möglichkeiten und Werkzeugen für die Architekurvisualisierung geforscht.

 

Die Forschungsarbeit "LP-based Heuristics for Cost-optimal Planning" von Florian Pommerening , Gabriele Röger , Malte Helmert und Blai Bonet wurde mit dem "ICAPS 2014 Outstanding Paper Award" ausgezeichnet. Die International Conference on Automated Planning and Scheduling (ICAPS) ist die weltweit wichtigste Konferenz für Handlungsplanung. Die Arbeit wurde unter 164 Einreichungen als alleiniger Preisträger ausgewählt und kann hier gelesen werden.